Neueste Kommentare

Die schwierige deutsch-polnische Beziehungsgeschichte, insbesondere der Zweite Weltkrieg, dessen Ausbruch sich zum Mal jährt, steht thematisch oft im Mittelpunkt deutsch-polnischer Jugendbegegnungen. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist eine notwendige Grundlage für Überlegungen zur Gegenwart und Zukunft.

Die Partnertagung findet vom Februar in Hamburg statt. Die Begegnung findet vom 2. Februar in Potsdam statt. Februar ab Februar können sie eine aufregende Woche in Werneuchen bei Berlin verbringen. März in Karpacz Krummhübel , ein Fachseminar für deutsche und polnische Lehrkräfte, die im internationalen Schulaustausch aktiv sind. Die Stiftung "Kreisau" für Europäische Verständigung lädt Lehrkräfte, Schulsozialpädagoginnen und -pädagogen sowie andere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der schulischen Bildung aus Deutschland, Polen und der Ukraine zum Seminar "Aus zwei mach drei!

Das Seminar findet vom 8. März in Kreisau Polen statt. Februar in Potsdam eine Teamendenausbildung an. Die Parlamentswahlen des Jahres führten zu einem Politikwechsel in Polen. Der bis dahin regierende SLD wurde durch ein konservatives Bündnis abgewählt. Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am Oktober verlor die PiS ihre Position als stärkste Partei.

April stürzte eine polnische Regierungsmaschine mit 96 Insassen bei Smolensk ab. Der Grund für den Absturz ist bis heute unklar und wird weiterhin untersucht. Die Republik Polen ist eine parlamentarische Demokratie. Das derzeit gültige Staatsorganisationsrecht wird vor allem in der Verfassung von kodifiziert. Im europäischen Vergleich enthält das polnische Regierungssystem zahlreiche Elemente der direkten Demokratie. Die derzeit gültige Verfassung wurde am 2. April von der Nationalversammlung angenommen und in einem Referendum am Mai von den wahlberechtigten Polen beschlossen.

Damit stimmte nur ca. Die Verfassung trat am Das polnische Parlament gehört zu den ältesten Parlamenten der Welt, das — in verschiedenen Formen als Dreikammerparlament und mit Unterbrechungen — seit existiert. Das Parlament besteht aus zwei Kammern, Sejm und Senat. Der Sejm hat, zusammen mit dem Senat, die Legislative inne. Die im Parlament vertretenen politischen Parteien gruppieren sich als Fraktionen in eine Regierung und die Opposition. Der Sejm setzt sich aus Abgeordneten zusammen.

Der Sejm wird von dem Sejm-Marschall geleitet. Der Sejm hat seinen Sitz im Warschauer Regierungsviertel. Die Abgeordneten werden für eine vierjährige Legislaturperiode nach dem Verhältniswahlrecht in allgemeiner und geheimer Wahl gewählt. Überhangmandate gibt es nach dem polnischen Wahlrecht nicht. Zur Gründung einer Fraktion im Sejm sind fünfzehn Abgeordnete notwendig. Der Sejm beruft Untersuchungs Ausschüsse ein. Der Senat setzt sich aus Abgeordneten zusammen. Der Senat wird von dem Senat-Marschall geleitet. Der Senat hat seinen Sitz im Warschauer Regierungsviertel.

Die Senatoren werden für eine vierjährige Legislaturperiode nach dem Mehrwahlrecht in allgemeiner und geheimer Wahl in hundert Wahlkreisen gewählt. Der Senat beruft Untersuchungs -Ausschüsse ein. Im Senat gab es 14 Ausschüsse. Das Gesetzesinitiativrecht steht dem Präsidenten, der Regierung, dem Senat, einer Gruppe von mindestens 15 Abgeordneten oder den Bürgern Gesetzesinitiative muss von Der Gesetzesentwurf ist an den Sejm-Marschall zu leiten. Ein vom Sejm angenommenes Gesetz wird an den Senat weitergeleitet.

Ein Senat-Veto kann von dem Sejm überstimmt werden, wenn mindestens die Hälfte der gesetzlichen Abgeordnetenzahl an der Abstimmung teilnimmt. Ein Veto des Präsidenten kann vom Sejm mit einer Dreifünftel der abgegebenen Stimmen im Sejm zurückgewiesen werden, wenn mindestens die Hälfte der gesetzlichen Abgeordnetenzahl an der Abstimmung teilnimmt. Angenommene Gesetze sind im Gesetzesblatt der Republik Polen zu veröffentlichen. Die polnische Verfassung sieht Referenden auf nationaler und lokaler Ebene vor. Referenden auf nationaler Ebene können initiieren:.

Referenden auf nationaler Ebene können in allen Angelegenheiten, die nationale Belange betreffen, abgehalten werden mit Ausnahme von Regelungen in Steuersachen, Verteidigungssachen und Amnestiefragen. Referendumsergebnisse sind bindend, wenn mindestens die Hälfte der Referendumsberechtigten an der Abstimmung teilnimmt. Das Referendum zur Annahme der derzeit gültigen Verfassung hat dieses Kriterium nicht erfüllt, da nur ca.

Organe der Exekutive sind der Staatspräsident , der zugleich Staatsoberhaupt ist, und der Ministerrat , der vom Premierminister angeführt wird. Die Verfassung vom Juli grenzt die Kompetenzen zwischen Präsident und Ministerrat nicht hinreichend scharf ab. Der Präsident wird alle fünf Jahre vom Volk direkt gewählt. Erhält im ersten Wahlgang kein Kandidat mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen, findet eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten statt, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten.

Eine einmalige Wiederwahl ist möglich. Die Präsidentschaftswahl am Mai konnte Andrzej Duda für sich entscheiden, welcher von der Partei Recht und Gerechtigkeit , als Kandidat aufgestellt wurde. Er wurde am 6. Der Premierminister sowie alle anderen Mitglieder des Ministerrats werden vom Präsidenten ernannt. Die vom Sejm bestätigte Ministerratsmitglieder werden vom Präsidenten vereidigt. Der Ministerrat setzt sich aus dem Premierminister, den Vize-Premierministern, den Ministern und den Komiteevorsitzenden zusammen. Die Gerichtsbarkeit in Polen teilt sich in eine ordentliche und eine Verwaltungsgerichtsbarkeit.

Die Gerichtsbarkeiten verfügen über jeweils vier bzw. Das oberste Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit ist das Oberste Gericht und in der Verwaltungsgerichtsbarkeit das Oberste Verwaltungsgericht , beide mit Sitz in Warschau. Ebenfalls in Warschau befinden sich der Verfassungsgerichtshof , der in verfassungsrechtlichen Fragen Recht spricht, und der Staatsgerichtshof. Eine separate Arbeits-, Sozial- und Finanzgerichtsbarkeit gibt es in Polen nicht. Rechtsstreitigkeiten im Arbeitsrecht werden vor den ordentlichen Gerichten, Rechtstreitigkeiten im Sozial- und Finanzrecht vor den Verwaltungsgerichten ausgetragen.

Es besteht zudem eine separate Militärgerichtsbarkeit. Private Schiedsgerichte sind zulässig. So hat zum Beispiel die deutsch-polnische Industrie- und Handelskammer ein Schiedsgericht in Warschau. Jahrhundert Zusammenschlüsse von Abgeordneten im polnischen Sejm spontan waren und meist nur die Wahl eines Königs oder die Durchsetzung von kurzfristigen Interessen im Rahmen einer Konföderation dienten, etablierten sich die ersten dauerhaften Parteien am Anfang des Moderne Parteien entstanden während der Teilungszeit im Nach der Jahrtausendwende vereinigten sich einige dieser Kleinstparteien zu den derzeit führenden Parteien im polnischen Sejm.

Einer der Kritikpunkte an der Verfassung von ist, dass die von ihr vorgegebene Rangordnung der Politiker nicht den tatsächlichen politischen Machtverhältnissen entspricht.

De facto bestimmt jedoch der Premierminister die laufende Politik, der in der formellen Rangordnung erst an vierter Stelle steht. Nicht ohne politischen Einfluss ist zudem der Vorsitzende der Regierungspartei bzw. Polen ist Gründungsmitglied zahlreicher internationaler Organisationen, unter anderem: Polen ist weiterhin Mitglied von: Polen hat Beobachterstatus bei folgenden Organisationen: Arktischer Rat und Internationale Organisation der französischsprachigen Länder. Als wichtigsten Verbündeten sehen die Polen die Vereinigten Staaten.

Auf polnischem Staatsgebiet sind seit US-Truppen stationiert. Bereits die Adelsrepublik pflegte Polen diplomatische Beziehungen zu Persien und dem Osmanischen Reich, das im Gegenzug nie die Teilungen Polens anerkannt hat und bei jeder internationalen Konferenz nach dem polnischen Gesandten fragte. Hambacher Fest des Vormärzes — und insbesondere aufgrund des Zweiten Weltkriegs sowie der folgenden Abhängigkeit von der Sowjetunion belastet. Interessanterweise sind dabei die Beziehungen zu Österreich, das ebenfalls an den Teilungen Polens und dem Überfall auf Polen teilnahm, weitaus entspannter.

Die Beziehungen zu der Schweiz, die Auslandspolen während der Teilungszeit unterstützte, sind dagegen freundschaftlich. Polen verbindet mit Ungarn ein besonders freundschaftliches Verhältnis , das bis ins Hochmittelalter zurückreicht, als die beiden Königreiche dreimal in Personalunion regiert wurden. Der Wehretat betrug 9,7 Mrd. Derzeit modernisiert Polen seine Streitkräfte. Im Zuge der Ukrainekrise hat Polen diesen Prozess intensiviert. Polen hat angekündigt, bis mehr als 30 Milliarden Euro für die Beschaffung neuer Waffensysteme auszugeben.

Der Präsident ist oberster Befehlshaber über die polnischen Streitkräfte. Unmittelbar untersteht das Militär jedoch dem Verteidigungsminister und besteht aus den Luftstreitkräften , der Marine , den Landstreitkräften , den Spezialeinheiten und der Territorialverteidigung. Bekannt sind in der Geschichte besonders die polnische Hussaria und die Ulanen , die sich in den Schweden- und Türkenkriegen auszeichneten. Jahrhunderts war die Einführung eines stehenden Heers von Während der napoleonischen Kriege entstanden polnische Legionen in Italien und Frankreich.

In der Volksrepublik unterstanden die polnischen Streitkräfte im Rahmen des Warschauer Paktes der sowjetischen Führung. Nach wurde das Militär reformiert, die Zahl der Soldaten von über Daneben wurden die polnischen Waffenproduzenten durch Offset-Investitionen der Amerikaner auf den neuesten Stand gebracht und exportieren erfolgreich schweres Kriegsgerät weltweit. Polen übernahm dabei das Oberkommando und stellte etwa Soldaten zur Verfügung. Bis bestand in Polen Wehrpflicht für Männer. Es ist geplant, ca. Es ist geplant, die U-Boot-Flotte auszubauen. Polen hat derzeit etwa Die polnischen Spezialeinheiten verfügen über Elitesoldaten.

Geplant ist, die Territorialverteidigung auf Die kleinste Woiwodschaft — Oppeln — ist nur ca. Eine Reform der Woiwodschaften wird diskutiert, insbesondere wird erwogen, eine Woiwodschaft Mittelpommern aus den Randgebieten der Woiwodschaften Pommern und Westpommern zu bilden sowie die Metropolregion Warschau aus der Woiwodschaft Masowien auszugliedern. Polen ist ein Zentralstaat. Die Autonomie der Woiwodschaften ist beschränkt.

Insbesondere besitzen die Woiwodschaften nur eine sehr begrenzte Rechtsetzungskompetenz. Der Woiwode wojewoda ist hingegen ein Vertreter der Zentralregierung in Warschau und für Kontrolle der Selbstverwaltung der Woiwodschaften, Landkreise powiat und Gemeinden gmina zuständig.

Die Woiwodschaften gliedern sich in Landkreise und diese wiederum in Gemeinden.

Schlagwörter

Die Pfahlbausiedlung Biskupin geht auf das 8. Jahrhundert vor Christus zurück. Slawische Siedlungen entstanden um das 6. Vielen Ortschaften wurde ab dem Im Hochmittelalter traten viele Städte der Hanse oder anderen Städtebünden bei. Nachdem in der Adelsrepublik das potitische Gewicht sich von den Städten zum Adel verschob, verloren viele Städte im Jahrhunderts gewann das Bürgertum gegenüber dem Adel wieder an Bedeutung. Die Reformen waren jedoch aufgrund der beiden letzten polnischen Teilungen nicht von Dauer. Die modernen polnischen Städte entstanden im Zuge der Industrialisierung des Nach dem Hauptstatistikamt gab es im Jahr Städte in Polen.

Etwa 40 Städte in Polen haben eine Einwohnerzahl von mehr als Die Wirtschaft Polens stand sowohl gemessen am Bruttoinlandsprodukt USD [63] als auch bezüglich der Kaufkraftparität 1. USD [63] an Stelle in der Welt. Seit dem Ende des Sozialismus hat sich die polnische Wirtschaft vergleichsweise gut entwickeln können. Polen konnte in den letzten Jahren ein durchgängig positives Wirtschaftswachstum verzeichnen.

Polen war das einzige europäische Land, das infolge der globalen Krise keine Rezession erfahren musste. Seit hat sich die Wirtschaft weiter erholt, getragen von inländischer Nachfrage, insbesondere Investitionen und Konsum. Das Wachstum wird gefördert durch eine wirtschaftsfreundliche Politik, fiskalpolitische Stabilität, ein flexibles Arbeitsrecht, durch die konsequente Nutzung von EU-Fördermitteln für den Ausbau der Infrastruktur und nicht zuletzt auch durch umfangreiche ausländische Direktinvestitionen.

Das Bruttoinlandsprodukt ist regional sehr unterschiedlich verteilt. In dem Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International lag Polen von Ländern zusammen mit den Seychellen auf dem Der Staatshaushalt umfasste Ausgaben von ,9 Mrd. PLN , dem standen Einnahmen von ,5 Mrd. Daraus ergibt sich ein Haushaltsdefizit in Höhe von 25,4 Mrd. In Polen werden Steuern auf nationaler und regionaler Ebene erhoben. Die wichtigsten Steuern sind nationale Steuern, insbesondere die Einkommensteuer, Körperschaftssteuer und Umsatzsteuer.

Abgesehen von der Umsatzsteuer sind die polnischen Steuersätze im internationalen Vergleich relativ niedrig. In Polen gibt es keine Gewerbesteuer. Ebenso wird keine Kirchensteuer und kein Solidaritätszuschlag erhoben. Die Körperschaftssteuer wird auf das Einkommen von Kapitalgesellschaften erhoben. In Polen gibt es keine Vermögenssteuer. Die Gemeinden erheben jedoch eine Grundsteuer auf in ihnen gelegene Immobilien. Polen hat mit den meisten Staaten ein Doppelbesteuerungsabkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiet der Besteuerung von Einkommen abgeschlossen. Der Export umfasste im Jahre ,0 Mrd.

Euro und der Import ,2 Mrd. Die Arbeitslosigkeit in Polen ist regional sehr unterschiedlich verteilt. Die Bruttostromerzeugung der polnischen Kraftwerke lag im Jahr bei ca. Polen hat reiche Lager and Geothermie , die derzeit verstärkt in Kujawien bei Thorn und in der Bergregion Podhale bei Zakopane genutzt wird. Das Land besitzt bisher keine kommerziell betriebenen Kernkraftwerke , betreibt aber mit dem Forschungsreaktor Maria , der am Dieser arbeitet gegenwärtig mit nur zwei Drittel der Leistung.

Bis wurde im Südwesten des Landes Uranbergbau betrieben. Die Planung neuer Kernkraftwerke wurde im Juni ausgesetzt. Begründet wurde der Schritt mit zu hohen Kosten. Der Tourismus ist ein bedeutender Faktor bei den Einnahmen im Dienstleistungssektor. Nach der Weltorganisation für Tourismus ist Polen sechzehnte beliebteste Reiseziel bei internationalen Touristen.

Das beliebteste Reiseziel in Polen ist die ehemalige Hauptstadt Krakau , die zahlreiche Architekturdenkmäler und Kunstwerke aus dem polnischen Goldenen Zeitalter der Spätgotik und Renaissance besitzt. In Polen gibt es 23 Nationalparks in Polen , die bis auf streng geschützte Naturreservate für Touristen zugänglich sind. Mit drei Millionen Besuchern ist der Tatra-Nationalpark der beliebteste. In Polen gibt es über hundert erhaltene mittelalterliche Burgen und Schlösser , unter anderem die Adlerhorst- , Dunajec- und Deutschordensburg.

Gutshöfe des polnischen Kleinadels sind dagegen über das ganze Land verstreut.

Polonia trifft sich hier

Januar wurden Daneben gibt es noch Dem in Polen trotz wachsendem Individualverkehr immer noch sehr bedeutsamen öffentlichen Verkehr dient ein ausgedehntes Überlandbusnetz. Es besteht seit April die ganztägige und -jährige Lichtpflicht für Pkw und Lkw, wobei Abblend- oder Tagfahrlicht vorgeschrieben sind. Auf Autobahnabschnitten der privaten Betreiber ist nur die manuelle Mautabgabe möglich. Der Schienenverkehr spielt in Polen auch nach dem starken Wachstum des Individualverkehrs in den letzten zwei Jahrzehnten immer noch eine wichtige Rolle für das polnische Verkehrswesen.

An der polnischen Ostgrenze trifft das europäische Normalspurnetz auf das breitere russische Gleissystem. Polen hat 14 Flughäfen, nationale Flugplätze und drei Hubschrauberbasen. Die Anzahl der Fluggäste ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Die Überseehandelsflotte besteht aus über Schiffen. Dazu kommt auch der Hafen Police , der vor allem den ortlichen Chemieindustrie-Anlagen dient. Passagierfähren verbinden ganzjährig Polen mit Skandinavien Passenger.

Die Binnenschifffahrt wird ausgebaut. Das erste moderne Bildungsministerium weltweit wurde im Zuge der Reformen im Geiste der Aufklärung in der polnisch-litauischen Adelsrepublik gegründet. Das heutige Bildungssystem in Polen befindet sich im Umbruch. Nach den neuen Vorgaben sollen die eingeführten Gymnasien bis abgeschafft werden. Das Schulsystem wird dann aus Kindergärten, achtjährigen Grundschulen und weiterführenden Schulen wie vierjährigen Lyzeen, fünfjährigen Berufsoberschulen sowie weiteren berufsbezogenen Schulen bestehen.

Das Abitur wird nach dem Abschluss eines Lyzeums oder einer Berufsoberschule abgelegt werden. Die Abiturprüfung soll wieder bedeutend schwieriger werden. Seit haben die Eltern die Wahl, ob sie ihre Kinder mit sechs oder sieben Jahren einschulen lassen wollen. Die staatlichen Schulen sind kostenlos, Schulmittel, wie etwa Bücher, Hefte, Stifte oder Schulranzen, müssen aber privat getragen werden. Das Schuljahr beginnt am 1. September und endet in der ersten Junihälfte. Die Schulferien während des Schuljahres werden von den einzelnen Woiwodschaften beschlossen und sollen versetzt organisiert werden, damit nicht alle Kinder zur selben Zeit zum Beispiel in die Berge zum Skifahren fahren.

In Polen studieren fast zwei Millionen Studenten. Die Hochschulen sind von Anweisungen des Staates bezüglich ihrer Bildungsangebote seit der Wende weitgehend unabhängig. Die staatlichen Hochschulen haben dabei seit den er Jahren vermehrt Konkurrenz durch private Hochschulen bekommen. Das Studium an staatlichen Hochschulen in Polen ist in den Vollzeitstudiengängen grundsätzlich kostenlos. Berufsbegleitende Teilzeit-, Wochenend- und Fernstudiengänge als auch das Studium an privaten Hochschulen sind kostenpflichtig. Der Magister wird nach einer vier- bis fünfjährigen Regelstudienzeit vergeben, die mit einer Abschlussarbeit beendet wird.

Bereits mit der Gründung der Bistümer im Jahr wurden nach und nach Kirchenschulen an den Bischofssitzen eröffnet. Mit dem Zisterzienser -Orden kam auch die abendländische Wissenschaft nach Polen. Sie war die erste Universität, die eine eigenständige Professur für Mathematik und Astronomie hatte. Dass er nicht das Schicksal seines Prager Kollegen Jan Hus teilen musste, verdankte er der zahlreichen polnischen Ritterschaft, die beim Konzil anwesend war.

Einer der Krakauer Studenten war Nikolaus Kopernikus , der sich unter anderem hier das mathematische und astronomische Rüstzeug zu seiner späteren Entwicklung des heliozentrischen Weltbilds erwarb. Nach den Kriegen des Jahrhunderts verfiel die polnische Wissenschaft jedoch zusehends und erreichte in der sächsischen Zeit ihren Tiefpunkt. Auf dieser Grundlage konnte sich die polnische Wissenschaft im Sie war die erste Frau, die einen Nobelpreis erhielt, und gleichzeitig der erste Mensch dem zwei zuerkannt wurden Physik und Chemie.

Eugeniusz Kwiatkowski entwickelte die polnischen Wirtschaftswissenschaften, die er nach der Unabhängigkeit Polens als Wirtschaftsminister in die Praxis umsetzen konnte. In der Zweiten Republik wurde die polnische Sprache an den polnischen Universitäten wieder eingeführt und die Lehre und Wissenschaft florierten. Sein Schuldrechtgesetzbuch gilt als eines der besten der Welt. Der Zweite Weltkrieg war ein Desaster für die polnische Wissenschaft, denn die Nationalsozialisten wollten die polnischen Eliten vernichten.

Bereits in den ersten Kriegswochen wurden hunderte polnischer Professoren ermordet oder in Konzentrationslager deportiert. Auch die Sowjetunion führte derartige Aktionen durch; so waren unter den Opfern des Massakers von Katyn 21 Hochschullehrer, mehrere hundert Lehrer, etwa Ärzte sowie andere Akademiker. Im Krieg wurden auch die polnischen Universitätsbibliotheken ausgeraubt und ihre Bestände zielgerichtet vernichtet, sodass ein völliger Neuanfang bevorstand. Zudem flohen viele der überlebenden Wissenschaftler vor den Kommunisten ins westliche Ausland und die überlebenden polnischen Juden emigrierten nach Israel.

Die polnische Wissenschaft erholte sich nur langsam. Dies änderte sich erst nach Die polnische Kultur ist sehr vielfältig und resultiert aus der wechselvollen Geschichte des Landes. Im Mittelalter und der Neuzeit war die multikulturelle Adelsrepublik ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Religionen, die alle ihren Einfluss auf das polnische Kulturerbe hatten und noch immer haben. Besonders bedeutend ist der polnische Symbolismus und die polnische Plakatmalerei. Plakate polnischer Künstler mit ihren sehr spezifischen Eigenschaften sind auf der ganzen Welt bekannt.

Lambert Anfang des Der erste namentlich bekannte Musiker Polens ist der Dominikaner Wincenty z Kielczy , der in der ersten Hälfte des Dagegen ist der Autor des ältesten bekannten polnischen Liedes Bogurodzica unbekannt. Neben Hymnen zeichnete sich die mittelalterliche polnische Musik durch Tänze aus.

Peter von Graudenz war ein Komponist der ersten Hälfte des Jahrhunderts, der mit der Krakauer Akademie verbunden war. In der Renaissance kamen viele italienische Musiker an den polnischen Königshof. Johannes von Lublin war ein bedeutender Kirchenmusiker in Krakau, der vor allem mit der dortigen Heilig-Geist-Kirche verbunden war. In der späten Barockzeit entstand auch die Polonaise als Tanz an polnischen Höfen, während die bäuerliche Gesellschaft regional unterschiedliche Tänze wie die Mazurkas , Krakowiaks und Chodzony und die auch in Tschechien bekannten Polkas entwickelte.

Die wichtigsten Polonaise-Komponisten im Jahrhundert entwickelte sich auch die polnische Oper weiter. Die erste polnische Symphonie komponierte Jacek Szczurowski um Jahrhunderts die polnische Musik zur Vollendung bringen. Oskar Kolberg begann zu dieser Zeit die polnische Folkloremusik zu sammeln und niederzuschreiben. Jazzmusiker Polens werden zu den besten Europas gezählt. In den er Jahren entwickelte sich der Jazz zu einer wichtigen Musikrichtung des Landes. Die zeitgenössische Musik in Polen unterscheidet sich aufgrund der Globalisierung der Musikszene kaum von der Musik in anderen Teilen der globalisierten Welt.

Dies gilt insbesondere für die Pop- und Rockmusik, aber auch für Komponisten der klassischen Musik des Die ältesten Kunstgegenstände, die in Polen gefunden wurden, waren aus Feuerstein, Bernstein sowie Tierknochen und stammen aus dem Paläolithikum. In der Zeit des Neolithikums befand sich das Gebiet des heutigen Südpolens im Einflussbereich der linearbandkeramischen Kultur.

Feuerstein wurde in der Jungsteinzeit unter anderem in Krzemionki abgebaut und kunstvoll verarbeitet. Viele der Funde aus der Jungsteinzeit, unter anderm aus der Kugelamphoren-Kultur und der Schnurkeramische Kultur , stammen aus dem Heiligkreuzgebirge und seiner Umgebung, insbesondere bei Sandomierz. Zu ihnen gehört die auf v. Erhaltene Kunstwerke dieser Kultur waren vor allem Grabbeilagen. Die Urnen wurden von oben mit Deckeln verschlossen, die wie eine Kopfbedeckung geformt waren, sowie mit Halzketten verziert. An die Urnen wurden wie Ohren mit Ohrringen geformte Anhänge befestigt, so dass die Urne an einen menschlichen Kopf erinnerte.

In römischer Zeit dominierte die Przeworsk-Kultur im heutigen Polen. Sie ist während des Zweiten Weltkriegs verschollen. Aus dieser Zeit stammen auch zahlreiche Bildwerke aus Holz und Stein, die meist einem reliösen Ritus dienten. Mit dem Übergang zum Christentum behielt die Kunst zunächst ihren rituellen Charakter. Bekanntestes Kunstwerk mit christlichem Charakter aus dem Zentrum der vorromanischen Kunst war der Königshof in der damaligen Hauptstadt Gnesen.

Die Künstler der Romanik arbeiten noch anonym, ihre Namen und ihre Herkunft ist meist unbekannt. In Strzelno sind auch mit allegorischen Figuren der Tugenden und Laster reich verzierte romanische Säulen in der Dreifaltigkeits- und Marienkirche erhalten. Daneben waren in den romanischen Kirchen Steinfiguren und Reliefs sehr beliebt. Einen bedeutenden Bestandteil der romanischen Kunst bildete das Goldschmiedehandwerk und die Bronzeplastik. Aus der Romanik stammen auch die ältesten polnischen Kronjuwelen.

Die erste stellt die Lebensgeschichte des heiligen Adalbert Wojciech dar. Die zweite stellt den Zyklus der Erlösung von der Genesis bis zum Neuen Testament dar und wurde später unter nicht mehr rekonstruierbaren Umständen in die Stadt Nowgorod in Russland verbracht. In der Frühgotik war Polen im Rahmen der Senioratsverfassung in mehrere Fürstentümer zersplittert, die dem in Krakau residierenden Senior untergeordnet waren.

Dies begünstigte eine territorial unterschiedliche Entwicklung der einzelnen Landesteile. Die Frühgotik setzte sich zunächst in Südpolen, insbesondere in Schlesien und Kleinpolen, durch und war stark von Böhmen beeinflusst. Ebenso wie in der Romanik bildeten Fresken in sakralen aber auch profanen Gebäuden den Hauptbestandteil der gotischen Malerei. Eine Besonderheit der polnischen gotischen Malerei ist die Verbindung von östlicher Ikonenmalerei als Fresken in gotischen Kapellen, so zum Beispiel in der Heiligkreuzkapelle in der Wawel-Kathedrale und in der Dreifaltigkeitskapelle im Schloss Lublin.

Krakau war das Zentrum dieser Kunstart in Polen. Gotische Buntglasfenster sind insbesondere in der Krakauer Marien- , Dominikaner- und Fronleichnamkirche erhalten. In der Hochgotik entwickelte sich auch die Tafelbildmalerei in Polen und ist insbesondere mit der Bemalung von Altären verbunden. Der Stil der Internationalen Gotik kam Anfang des In Kleinpolen entwickelt sich die sogenannte Krakauer Schule der gotischen Malerei.

Beliebtes Motiv der Krakauer Schule waren die Hodegetria , unter anderem in dem Krakauer Dominikanerkloster zu finden, und die Beweinung Christi , unter anderm in Chomranice zu finden. Die gotische Malerei in Schlesien stand unter starkem böhmischen Einfluss. In Kleinpolen ist die gotische Ausgestaltung des Kapitelhauses des Dominikanerklosters erhalten. Neben den Plastiken, die der Ausschmückung von Sakralbauten dienten, hat sich in der Gotik auch die freistehende Plastik entwickelt.

Auf dem Gebiet des Ordenstaats entstanden zahlreiche Schreinmadonnas. In Schlesien und Pommern wurden zahlreiche Madonnen auf Löwen geschafften, unter anderem in der Breslauer Martinskirche , in Skarbimierz und in Lubieszyn. In ganz Polen waren sogenannte Schöne Madonnen besonders beliebt. In Breslau befinden sich auch zwei gotische Sakramentshäuser von Jodokus Tauchen , eines in der Magdalenenkirche und eines in der Elisabethkirche.

Gotische Chorgestühle sind unter anderem in der Pelpin Kathedrale , der Thorner Marienkirche und der Danziger Dreifaltigkeitskirche erhalten. Danziger Goldschmiede schufen den Reliquienschrein der heiligen Barbara. Zahlreiche weitere gotische Reliquienschreine wurden für die Kirchenschätze der Kathedralen in Krakau und Gnesen geschaffen.

Zentrum der polnischen Renaissance war die damalige Hauptstadt Krakau, insbesondere der Königshof auf dem Wawel, sowie Vilnius , das die zweite Hauptstadt des Jagiellonenreichs war. Die italienische Renaissance kam sehr früh nach Polen. Albrecht , Alexander I. Als das gotische Königsschloss auf dem Wawel in Krakau abbrannte, konnte er seine Mutter und Königswitwe Elisabeth von Habsburg überzeugen, die Florentiner beim Wiederaufbau zu engagieren.

Albrecht und Francesco Fiorentino wurde zunächst mit der Errichtung des Grabmals für den verstorbenen König in der nach diesem benannten Kapelle in der Wawel-Kathedrale beauftragt. Das Grabmal Johannes I. Er blieb bis zu seinem Tod der führende Renaissance-Künstler in Polen. Sein Stil wird als Übergang von der Spätgotik zur Renaissance beschrieben.

August bestellte um in Brüssel insgesamt ca. Für den Krakauer Königshof wurden auch weitere Werke bedeutender Renaissancekünstler im Ausland bestellt, unter anderem bei Lucas Cranach dem Jüngeren. Die Kunst dort folgte anders als in Süd- und Ostpolen nicht dem italienischen, sondern dem niederländischen Vorbild. In der Renaissance entwickelte sich auch die Goldschmiedekunst in Polen-Litauen weiter. Nachdem in der Renaissance Krakau das kulturelle Zentrum von Polen-Litauen war, entwickelten sich während des Manierismus drei regional verschiedene Kunststile.

In der Gegend um Lublin waren auch vor allem italienische Künstler tätig, allerdings entwickelten sie einen eigenen polnischen Stil des Maniernismus, der eine Mischung aus italienisch und niederländischem Stil gelten kann und als Lubliner Renaissance bezeichnete wird.

August, Anna Jagiellonica und Stephan I.

In der gleichen Kapelle errichtete er auch das Grabmal Anna Jagiellonicas. Zudem war Santi Gucci für Spytek Wawrzyniec Jordan tätig, für den er dessen Grabmal in der Katherinenkirche in Kazimierz schuf, sowie für verschiedene Magnatenfamilien für die er Familiengrabmäler schuf.

Datenbanken | Rausvonzuhaus

Hieronimus Canavesi aus Mailand war ebenfalls ein italienischer Bildhauer, der für den polnischen Königshof in Krakau arbeitete. Im derselben Kirche befindet sich das ebenfalls von ihm stammende Grabmal des Bischofs Adam Konarski. Hieronimus Canavesi Stil wird als Zwischenform zwischen italienischer Renaissance und niederländischem Manierismus beschrieben. Als Beispiel eines manieristischen Altars in Kleinpolen kann der Hauptaltar in der Fronleichnamkirche in Biecz gelten. Zur bürgerlichen Kunst zählen auch die von den Schülern Santi Guccis in der Krakauer Marienkirche geschaffenen Grabmäler der Montelupi und der Cellari , italienischer Kaufmannsfamilien, die sich in Krakau niedergelassen hatten.

In derselben Kirche befindet sich das manieristische Chorgestühl von Fabian Möller. Im Norden Polens, insbesondere in Danzig, war der aus Flandern stammende Bildhauer und Architekt Willem van den Blocke tätig, der den flämisch und niederländisch geprägten Manierismus in Nordpolen in der Bildhauerkunst ausbreitete. Grabmäler in den Kathedralen von Uppsala, Linköping und Odense wurden von ihm geschaffen. Seine Werke trugen Anfangs ebenfalls die Züge des Manierismus.

Sein Hauptwerk ist jedoch bereits vom Frühbarock geprägt. Jahrhunderts in Danzig tätig war. Zu seinen bekanntesten Porträts zählen die von Stephan I. In Lemberg war der polnische Maler armenischer Herkunft Szymon Boguszowicz tätig, der ebenfalls hauptsächlich Porträts und Schlachtenbilder malte. Seine Bilder befinden sich heute hauptsächlich in Moskau und der Ukraine. Zu den bekanntesten gehört die Schlacht von Kluschino. Auch der Barock kam aus Italien nach Polen. Der Frühbarock beginnt im ausgehenden Vasa und umfasst auch die Regierungszeiten seiner beiden Söhne, weshalb er auch als Vasa-Stil bezeichnet wird.

Dabei überlappen sich Frühbarock und Manierismus. Vasa, der der Gegenreformation und insbesondere den Jesuiten zugeneigt war, von Anfang seiner Regentschaft den Frühbarock förderte und entsprechende Künstler aus der italienischen Schweiz und Rom nach Polen-Litauen holte, war die Königinwitwe seines Vorgängers Anna Jagiellonica weiterhin dem Manierismus und ihrem lieblingskünstler der Epoche Santi Gucci treu. Die unterschiedlichen Stile unterschieden sich auch geographisch. Vasa die polnisch-litauische Hauptstadt nach Warschau.

Seinen neuen Regierungsitz baute er konsequent im Stil des Frühbarock aus, genauso wie der reiche Adel, der ihm von Krakau nach Warschau nachzog seine Paläste in Warschau in diesem Stil baute. Jahrhunderts ein eigener Stil, der als Lubliner Renaissance bezeichnete wird. Der Hochbarock fällt mit den Regierungszeiten Michael I. Sobieski in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts zusammen und wird daher auch als Sobieski-Stil bezeichnete. In dieser Zeit setzte sich der Barock in ganz durch. Anders als der Frühbarock, der vor allem italienischen Vorgaben — hier vor allem der Bidhauerkusnt Gian Lorenzo Berninis — folgte, war der Hochbarock stark vom französischen Barockstil beeinflusst.

Allerdings bevorzugten die Wettiner bereits den Rokoko-Stil, in Polen-Litauen auch Wettiner- oder sächsischer Stil genannt, der mit dem Spätbarock zeitlich zusammenfällt. Als Bildhauer und Projektant dieser Kapellen sind insbesondere die Italiener bzw. Abraham van den Blocke, der zunächst wie sein Vater im Stil des Manierismus schuf, gilt als wichtigster Vertreter des Frühbarocks unter den Danziger Bildhauern.

Der tessiner Stuckateur Baldassare Fontana war in Krakau tätig, wo er unter anderem in der Annakirche , Karmeliterkirche und Klarissenkirche sowie in der Altsandezer Klarakirche arbeitete. Auf ihn gehen die Grabmäler Johann II. Während des Barock wurde auch die Orgelbaukunst in Polen-Litauen gepflegt. Seine Bilder mit religiöser und histortischer Thematik hängen in zahlreichen Kirchen, insbesondere im Krakauer Dominikanerkloster , im Kamaldulenserkloster Krakau , in der Krakauer Fronleichnamkirche , der Lubliner Stanislauskirche , dem Bischofspalast Kielce sowie auf dem Wawel , von denen die Schlacht bei Lepanto die bekannteste ist.

Insbesondere in Krakau wurde die gotische Innenausstattung der Kirchen durch monumentale barocke Gemälde ersetzt, so zum Beispiel in den barockisierten Kirchen Sankt Katherina und Corpus Cristi in Kazimierz oder auch im Kloster Pelplin. Jahrhunderts stark an den Werken Rembrandt van Rijn orientierte. Die letzteren beiden Genannten waren auch zeitweise als Hofmaler in Warschau engagiert. Kasimir begann der Wiederaufbau im Stil des Hochbarocks. Immer beliebter wurde die Sargmalerei , bei der zum Zweck der Totenfeier Porträts des Verstorbenen in Form der Querschnittsform des Sarges gemalt wurden.

Diese wurden entweder bei der Bestattung an den Sarg befestigt oder in der Kirche, in der der Verstorbene bestattet worden ist, aufgestellt. In Schlesien, das während des Hocharocks zum habsburgerischen Böhmen gehörte, war unter anderem Michael Willmann aktiv, der unter anderem die Deckenfresken in den Klöstern Leubus und Grüssau schuf.

Der Kunstgeschmack am polnischen Königshof ging vom Hochbarock fast nahtlos in den Rokoko über, so dass in Warschau relativ wenig in Stil des Spätbarock gemalt wurde. In der Provinz und auch im böhmischen Schlesien konnte sich der Spätbarock dagegen behaupten. Der Italiener Wilhelm Italiano war in Kleinpolen tätig.

Datenbanken

In Ostpolen entwickelte sich zu dieser Zeit eine eigene Form des ukrainischen Barock und der Ikonenmalerei. Augusts in den er Jahren. August, die mit der dritten Polnischen Teilung endete, zusammen und wird daher als Stanislaus-Stil bezeichnet. Der Klassizismus dauert danach bis in die er Jahre fort, war nicht mehr der einzige Kunststil, da der Romantismus ihm seit Anfang des Zu Beginn des Jahrhunderts, von den napoleonischen Kriegen bis zum Januaraufstand konkurrierten in der polnischen Kunst der klassische und der romantische Stil, der sich in den er Jahren durchsetzte und nach dem Januaraufstand vom Positivismus und Histortismus abgelöst wurde.

Um die vorletzte Jahrhundertwende dominierte der Jungendstil, der insbesondere in Galizien als Junges Polen bezeichnet wird. Bedeutende Bildhauer des Die romantische Malerei entwickelte sich in Polen nach den Teilungen und behandelte meist politische oder mythologische Themen.

Die Zäsur zwischen Jahrhundert in der polnischen Kunstgeschichte wird in der Regel nicht bei der Jahrhundertwende, sondern beim Ersten Weltkrieg angesetzt. Folgerichtig ist die Zwischenkriegszeit die erste und der Sozrealismus die zweite Kunstphase des Der Übergang von der Kunst des Jahrhunderts zur gegenwärtigen Kunst wird ebenfalls nicht an der letzten Jahrhundertwende, sondern am Ende der Volksrepublik Polen Ende der er Jahre festgemacht.

Er war auch nach dem Zweiten Weltkrieg aktiv und schuf unter anderem das Denkmal für die Aufstände in Oberschlesien auf dem St. Ludwika Nitschowa schuf unter anderem das Syrenka-Denkmal am Weichselufer. In der Zwischenkriegszeit entwickelten sich verschiedene Kunstrichtungen.

Nächste Spiele

Während des Zweiten Weltkrieges wurden von Hitlerdeutschland und der Sowjetunion sehr viele Kunstschätze aus den polnischen Museen, Kirchen und Palästen geraubt oder zerstört. Viele von ihnen wie beispielsweise der Jüngling von Raffael sind bis heute nicht wieder aufgetaucht. In der Volksrepublik war der Sozrealismus vorherrschend. Mittlerweile ist die Kunst wieder entpolitisiert. Letzteres soll bis ein neues Gebäude am Defiladenplatz vor dem Kulturpalast erhalten.

Der polnische Königshof bestellte bereits seit dem Mittelalter Kunst bei führenden ausländischen Künstlern, zunächst bei den Nürnbergern und ab der Renaissance vor allem in Italien, den Niederlanden und Flandern. Auch der reiche Adel begann seit der Renaissance eigene Kunstsammlungen wichtiger ausländischer Kunstschaffender anzulegen. Die ersten, die ihre Sammlung öffentlich zugänglich machten waren im Jahrhundert die Czartoryskis , deren Museum sich heute in Krakau befindet. Viele bedeutende Kunstwerke wurden während der Schwedischen Sintflut , der Teilungszeit und insbesondere der beiden Weltkriege geraubt bzw.

Einiges konnte jedoch auch erhalten und wiedererlangt werden. Jahrhundert wurden die meisten Gebäude auf dem heute zu Polen gehörenden Gebiet aus Holz errichtet, wie zum Beispiel die Siedlung Biskupin. Die christliche Architektur kam im 9. Die lateinisch-christliche Architektur kam als Vorromanik um die Mitte des In diesem Stil wurden die Burgen und Kirchen der Polanen gebaut.

In der polnischen Architekturgeschichte wird die Epoche der Vorromanik mit den Regierungszeiten der drei ersten historisch nachweisbaren Piasten Mieszko I. Das älteste Steingebäude der Vorromanik in Polen dürfte der Posener Palas auf der Dominsel gewesen sein, der auf die er Jahre zurückgeht.

Nach der Niederschlagung des heidnischen Aufstandes verlegte Kasimir I. Die meisten romanischen Gebäude entstandne in der neuen Hauptstadt Krakau, wo noch die St. Vinzenz , die Beslauer Martinskirche , die St. Viele Gebäude der Romanik wurden während des Mongolensturms zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte bereits im Stil der Frühgotik.

Die Gotik kam im